Berge

Die Fotos entstanden auf verschiedenen Wanderungen in den Alpen Südtirols, Vorarlbergs und der Schweiz sowie in Südafrika.

Die Drei Zinnen sind das Wahrzeichen der Dolomiten. Sie liegen in Südtirol in Italien. Ihre Felswände sind ein beliebtes Objekt von Alpinisten.

Dieser Stausee liegt in etwa 2000 m Höhe über dem Ort Brand in Vorarlberg (Österreich). Er ist Teil eines weitverzweigten Systems zur Stromerzeugung. Zur Energiegewinnung werden Bäche über Tunnel umgeleitet, Gletscher angezapft und Stauseen angelegt. Einige davon lassen sich zu Zeiten niedrigen Strombedarfs über gewaltige Pumpen vom Tal aus füllen, um die Energie anderer Kraftwerke zu speichern.

Der Misurina-See liegt hoch in den italienischen Dolomiten in der Nähe der Drei Zinnen. Die gute Gebirgsluft ist für Lungenkranke hervorragend geeignet (wie bereits Thomas Mann im Zauberberg feststellte). Diesen Tatbestand nutzt man hier zum Betrieb eines Heimes für asthmatische Kinder.

Blickt man vom deutschen Bodenseeufer nach Süden in die Schweiz, so ist der Säntis zusammen mit seinem Nachbarn Altmann prägend für die Silhouette der Landschaft. Auf seinem Gipfel befinden sich etliche Bauwerke: ein Sender mit großer Antenne, eine Seilbahnstation sowie mehrere Berghütten und Gaststätten.

Diese Felsformation liegt am Blyde River Canyon in den Drakensbergen in Südafrika. Die Felsen erinnern an drei Rundhütten (Rondavels) der Einheimischen.

Der Tafelberg bei Kapstadt zeigt sich nur selten in solcher Klarheit. Meist ist er auf Grund meteorologischer Effekte unter einer Wolkendecke verborgen, die auch treffend als "Tischtuch" bezeichnet wird. Von Kapstadt aus ist der Eindruck der ebenen Gipfelfläche nicht so klar wie vom gegenüberliegenden Blaubergstrand aus, dafür erkennt man deutlich die Bergstation der Seilbahn als kleine Zacke rechts auf dem Berg.

Andere Galerien